Ein Leitfaden für die Zusammenarbeit mit BigCommerce-zertifizierten Technologieanbietern

Das Wachstum Ihres Einzelhandelsunternehmens, die Einführung neuer Kanäle und die Expansion in neue Märkte erfordern möglicherweise mehr technisches Know-how, als Sie derzeit haben. Vielleicht möchten Sie zu einem Headless-Betrieb wechseln, einen neuen Zahlungsanbieter integrieren oder die Suche vor Ort mit KI-gesteuerter Autovervollständigung verbessern.

BigCommerce bietet von Anfang an robuste Kernfunktionen für den Handel und eine leistungsstarke Cloud-Architektur. Als Open SaaS-Plattform ermöglicht es außerdem ein hohes Maß an Anpassungsmöglichkeiten. Sie benötigen jedoch einen Technologiepartner, der die Entwicklungsarbeit übernimmt.

Wie wählen Sie einen zuverlässigen Anbieter aus, der Ihnen bei der Entwicklung Ihres BigCommerce Shops hilft? Dieser Post bietet einen detaillierten Überblick.

Wie Sie einen BigCommerce-Entwicklungspartner auswählen

Die Auswahl eines Anbieters ist ein komplexer Prozess. Wenn Sie unvorbereitet kommen, riskieren Sie, “ein Haus aus Ziegeln zu bauen, während Sie Holzstöcke haben”, d.h. Sie bekommen jemanden, der Ihre Erwartungen nicht erfüllen kann.

Die beste Option ist die Zusammenarbeit mit einem von BigCommerce zertifizierten Unternehmen. Ein von BigCommerce empfohlener Anbieter hat:

  • Erfahrung: Sie verstehen die Architektur der Plattform und kennen ihre Grenzen und Stärken.
  • Unterstützung: BigCommerce bietet Schulungen und Ressourcen für BigCommerce-zertifizierte Unternehmen an.
  • Verlässlichkeit: BigCommerce prüft seine Referenzen und Fähigkeiten, um ein hohes Serviceniveau zu bieten.

Idealerweise suchen Sie einen Anbieter, der transparente Servicebedingungen anbietet, integer kommuniziert und eine erfolgreiche Zusammenarbeit ermöglichen kann. Und hier erfahren Sie, wie Sie den richtigen Technologiepartner auswählen können.

1. Legen Sie den anfänglichen Projektumfang fest

Beginnen wir mit den Grundlagen: Wie sieht Ihr Projektfahrplan aus? Wenn Sie den Prozess der Anbieterauswahl mit einer klaren Endvision und einem klaren Projektumfang beginnen, ist dies ein wichtiger Schritt für eine effektive Zusammenarbeit.

Konkret sollten Sie Folgendes vorbereiten:

  • Allgemeiner Projektüberblick. Definieren Sie Ihre Vision, Ziele und Vorgaben. Was ist der Grund, warum Sie dieses Projekt starten?
  • Erwarteter Umfang der Arbeit. Skizzieren Sie die zu erbringenden Leistungen, die technischen Projektanforderungen und den vorläufigen Zeitplan für das Projekt.

2. Beurteilen Sie Ihre operative Bereitschaft für technische Partnerschaften

Wenn Sie mit einem Softwareentwickler zusammenarbeiten, delegieren Sie nicht einfach nur die technische Arbeit und lehnen sich dann entspannt zurück. Die verschiedenen Kooperationsmodelle und IT-Servicemodelle setzen ein unterschiedliches Maß an Beteiligung Ihrerseits voraus – z.B. Product Backlog Planning, Projektmanagement, direkte Überwachung, Feedback, usw.

Bevor Sie sich also an einen Softwareanbieter wenden, müssen Sie feststellen, ob Sie für ein Outsourcing bereit sind.

Als Teil der Prüfung Ihrer Bereitschaft sollten Sie folgendes sicherstellen:

  • Sie können sich vorstellen, wie Outsourcing in Ihre IT-Gesamtstrategie passt
  • Sie verfügen über einen Prozess zur Eskalation von Bottom-up-Problemen und zur Kommunikation nachgelagerter Änderungen
  • Sie verstehen die Kosten für Softwarelizenzen, Abonnements und zusätzliche Tools, die für neue Mitglieder erforderlich sind

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Bereitschaft zum IT-Outsourcing überprüfen können.

3. Ganzheitliche Bewertung von Anbietern anhand festgelegter Kriterien

Sie haben einen vorläufigen Arbeitsumfang und einen operativen Plan für die Zusammenarbeit. Der nächste Schritt ist die Vorauswahl der Anbieter.

Berücksichtigen Sie die folgenden Kriterien, wenn Sie die Liste der Kandidaten eingrenzen:

Darüber hinaus können Sie auch andere Kriterien zur Bewertung des Anbieters heranziehen, z. B. den Standort des Entwicklungszentrums des Unternehmens, Projektmanagementansätze, Zertifizierungen oder sogar die soziale Verantwortung des Unternehmens.

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Anbieter alle Ihre Auswahlkriterien erfüllt, also wählen Sie den, der am besten passt.

Schließlich ist der etablierteste Anbieter auf dem Markt nicht unbedingt die beste Option für Ihr Unternehmen. Um die optimale Lösung zu finden, erstellen Sie eine Liste mit den wichtigsten Bewertungskriterien. Überlegen Sie dann, in welchen Bereichen Sie Kompromisse eingehen können.

Sobald Sie Ihre Liste auf einen Anbieter eingegrenzt haben, beginnt der eigentliche Prozess der Zusammenarbeit.

Engagement-Prozess: Aufbau einer Partnerschaft mit dem ausgewählten Anbieter

IT-Outsourcing ist ein halbstrukturierter, kooperativer Prozess. Daher gibt es keine allgemeingültige “Best Practice” für die Vermittlung einer erfolgreichen Partnerschaft.

Daher verwenden die Softwareanbieter oft unterschiedliche Definitionen und positionieren den Prozess der Zusammenarbeit unterschiedlich. Edvantis zum Beispiel definiert den Auftragsprozess als eine Reihe von Schritten, die von der Kontaktaufnahme mit einem Kunden bis zur Gegenzeichnung des Vertrags durch uns reichen.

Was danach kommt, ist die Lieferung – eine separate Phase. Es gibt jedoch Fälle, in denen andere Unternehmen die Lieferung als Teil des Auftragsprozesses bezeichnen.

Es gibt eine Sache, die in jedem guten Auftragsprozess gleich bleibt: gründliche Diskussionen, die Formalisierung des detaillierten Arbeitsumfangs und die Gegenzeichnung von Dokumenten.

Mit anderen Worten: Wenn Ihr Anbieter sich einfach in die Arbeit stürzen will, ohne all diese Schritte zu durchlaufen, werden Sie am Ende mit versteckten Kosten und einem schwer zu verwaltenden Arbeitsablauf konfrontiert.

Im Folgenden erfahren Sie, wie wir bei Edvantis neue BigCommerce-Softwareentwicklungsprojekte handhaben.

1. Gespräche vor der Beauftragung

Bei der ersten Kontaktaufnahme überprüfen wir alle bereitgestellten Projektdetails und sammeln zusätzliche Daten (falls erforderlich). Um das Wesentliche Ihres Projekts zu erfassen, benötigen wir von unseren Kunden die folgenden Informationen:

  • Projektvision: eine kurze Zusammenfassung dessen, was getan werden muss (z.B. Entwicklung einer neuen Software, Datenmigration, Neugestaltung des Frontends).
  • Projektziele: was Sie erreichen möchten (z.B. Integration eines neuen Zahlungsabwicklers, Einsatz einer neuen Big-Data-Analyse-Engine für Umsatzprognosen usw.).
  • Technische Anforderungen: Spezifikationen für die Produktionsumgebung, Kodierungsstandards, usw.
  • Erwarteter Arbeitsumfang: Projektleistungen, Einschränkungen, Erwartungen, Teamgröße usw.

Zu diesem Zeitpunkt empfehlen wir unseren Kunden, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterzeichnen, um sich bei der Weitergabe von Informationen sicher und wohl zu fühlen. Wenn Sie neu im Bereich IT-Outsourcing sind, können Sie auch einen Workshop anfordern, in dem wir verschiedene Fragen zu Betrieb, Organisation und Risikomanagement beantworten.

2. Vorläufiger Vorschlag

Anhand der in der vorangegangenen Phase gesammelten und analysierten Informationen können wir einen vorläufigen Projektvorschlag erstellen, der Folgendes enthält:

  • Den voraussichtlichen Umfang der Arbeit
  • Empfohlene(s) Servicemodell(e)
  • Zeitpläne und Budgets für das Projekt
  • Empfohlene Teamgröße und -zusammensetzung

Das heißt, ein vorläufiger Vorschlag hat sich geändert, da er eine Blaupause für den zukünftigen formellen Vorschlag ist. Dieses Dokument ist ein Versuch, die Informationen zu strukturieren und zu ordnen, damit unsere nachfolgenden Diskussionen effizienter verlaufen.

Bevor Sie einen Vorschlag einreichen, können wir Ihnen auch eine optionale Discovery-Phase vorschlagen.

Die Discovery-Phase erleichtert strukturierte Diskussionen über die Vision, die Ziele und die Anforderungen Ihres Projekts. Das Ziel: Unterstützung bei der Formalisierung des Projektumfangs, Identifizierung der optimalen Teamzusammensetzung, des Tech-Stacks, der Risiken und Engpässe sowie des Entwicklungs-Roadmap.

3. Formaler Vorschlag

Sobald wir eine Einigung über Ihre Projektvision erzielt haben, verpacken wir alle Projektdetails in einen formellen Geschäftsvorschlag. Kommerzielle Vorschläge enthalten in der Regel:

  • Zusammenfassung
  • Problemstellung und Lösung
  • Umfang der Arbeit
  • Zusammensetzung des Teams
  • Annahmen und Einschränkungen
  • Liste der zu erbringenden Leistungen
  • Projektzeitplan
  • Abrechnungsinformationen und Zahlungsplan
  • Die Annahme (Projektabnahme)

Im Gegensatz zu einem vorläufigen Vorschlag umreißt ein formeller Vorschlag spezifischere Bedingungen für die Zusammenarbeit und zeigt die Bereitschaft, unsere Zusammenarbeit durch Gegenzeichnung von IT-Serviceverträgen zu formalisieren: Master Service Agreements (MSAs) und Statements of Work (SoWs).

4. Startschuss für die Zusammenarbeit

Sobald die Papiere unterzeichnet sind, setzen wir unsere Partnerschaft offiziell in Gang und können uns auf das Onboarding vorbereiten. Wir erwarten von Ihnen insbesondere Folgendes

  • Ernennung des Hauptprojektleiters und des Ansprechpartners in Ihrem Unternehmen
  • Legen Sie den Zeitplan für Status-Updates, Check-Ins und Demos fest und beschreiben Sie die Kommunikationsverfahren
  • Bereiten Sie alle Tools, Code-Repositories, IDEs und technischen Dokumentationen für unsere Entwickler/Teams vor
  • Halten Sie eine kurze Präsentation über Ihre Projekt-Codierungsstandards, Qualitätsmaßnahmen, Definition of Ready (DoR) und Definition of Done (DoD)

Sobald dies erledigt ist, beginnt die eigentliche E-Commerce-Entwicklungsarbeit.

Edvantis & BigCommerce Playbook: Ihr Framework für effektive technische Partnerschaften

Co-Kreation: Was wird von Ihnen und Ihrem Anbieter erwartet?

Das Teilen von Verantwortung ist das Wesen einer Partnerschaft. Als Kunde müssen Sie möglicherweise auch zum Entwicklungsteil des Projekts beitragen, indem Sie Feedback geben, die Anforderungen verfeinern oder bei einigen Servicemodellen sogar Management und Aufgabenverteilung übernehmen.

Das Servicemodell bestimmt den Umfang der Verantwortlichkeiten, die sowohl Sie als auch der Anbieter haben. Bei Edvantis gibt es drei Servicemodelle:

  • Teamerweiterung: Wir stellen Ihnen Spezialisten zur Verfügung, die auf der Grundlage Ihrer Anforderungen rekrutiert werden, und sorgen für administrative Unterstützung.   
  • Teamkoordinierung: Wir stellen ein funktionsübergreifendes Team zusammen und leiten es gemeinsam mit Ihnen.
  • Projektkoordinierung: Wir managen das Projekt und das Team, während Sie Feedback und Anforderungen liefern.  

Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der Verantwortlichkeiten für jeden Service:

Was kommt nach dem Projektabschluss?

Sobald das Projekt abgeschlossen ist, setzen wir die Änderungen in der Produktion ein und bewerten die Endergebnisse. Der Projektabschluss bedeutet jedoch nicht unbedingt das Ende unserer Partnerschaft. Es sind zwei weitere Szenarien möglich.

Szenario 1: Wir erneuern die Partnerschaft für das neue Projekt zu aktualisierten Bedingungen

Sie initiieren entweder eine Fortsetzung des vorherigen Projekts (z.B. Betriebsdienste) oder ein völlig neues Projekt (Entwicklung neuer Funktionen). Wir passen dann die Teamgröße an, erstellen ein neues Arbeitsumfangsdokument – und nehmen unser Engagement wieder auf.

Szenario 2: Wir wechseln in den Wartungsmodus

Ein kleineres Edvantis-Team bleibt im Einsatz, um den Betrieb Ihrer entwickelten Lösung aufrechtzuerhalten (z. B. technische Unterstützung, Fehlerbehebung, Erledigung laufender kleinerer Aufgaben usw.). Wir können das Team schrittweise aufstocken, wenn Sie Edvantis für ein zukünftiges Projekt erneut benötigen.

Abschließende Überlegungen

Die Wahl eines Technologiepartners ist nicht einfach, aber sie ist die Mühe wert. Mit dem richtigen Anbieter erhalten Sie einschlägiges Fachwissen, Servicemodelle, die zu Ihrer Strategie passen, und einen gut strukturierten Beauftragungsprozess.

Jetzt, da Sie wissen, wie IT-Outsourcing-Partnerschaften funktionieren, sollte die Wahl des richtigen Technologiepartners keine große Herausforderung mehr sein. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, haben wir ein Playbook, das Ihre Neugierde befriedigen wird.

E-Commerce-Unternehmen finden alle Details zu Partnerschaften mit IT-Outsourcing-Unternehmen in unserem Playbook, das in Zusammenarbeit mit BigCommerce erstellt wurde.

Erhalten Sie neue Blog-Updates in Ihrem Posteingang

Sie könnten auch
interessiert sein an